Donnerstag, 24. November 2016

Yeah...Kuschelpulli Alarm - Raglansweater von ki-badoo

Keine Ahnung, wie das bei dir Zuhause aussieht, aber grundsätzlich ist mein Stoffregal ganz gut gefüllt. *räusper* Blöd ist dann nur, wenn ein Probe nähen stattfindet und für einen RaglanSWEATER braucht man natürlich Sweat! Tja, da hab ich nicht so viel von im Schrank...das Tolle ist aber an dem Schnitt, dass ich das maximale aus meinem Stück Sweat rausgeholt habe. Ok, die erste Version hat nicht die Kapuze, sondern den Kuschelkragen, aber mittlerweile gefällt mir die Kombi mit den Ringeln super gut!

Kurz vor dem Start hatte ich mir die Ösen von Snaply bestellt und praktischerweise waren bei meiner Lieferung auch Weiße dabei. Um den Kragen aufzupeppen hab ich dann ein bischen Kordel mit SnapPap als "Deko" draufgenäht. Funktionen gibts in dem Fall nicht, sieht aber schön aus, oder?




Raglansweater mit Kuschelkragen, Snap Pap und Ösen


Wenn du übrigens einen Schnitt mit Taschen suchst, ohne das diese auftragen: der ist perfekt! Der Clou ist auch die Art, wie die Taschen genäht werden. Aber sorry, dass musst du dir beim Schnitt selber ansehen. ;-) Ich finde den total gemütlich...:

Raglansweater in Plus Size von ki-badoo

Ich hab mich gefreut einen neuen Schnitt auszuprobieren und...ich hab mir schon einen Zweiten genäht und am liebsten würde ich ihn nicht mehr ausziehen.




Liebste Grüße






Verlinkt bei RUMs



Dienstag, 22. November 2016

Sparkling Christmas: DIY für Weihnachtskarten


Hand aufs Herz: Du freust dich doch bestimmt, wenn du hübsche Weihnachtskarten im Briefkasten hättest, oder? Ich meine so richtige Post - kein WhatsApp Kettenbrief, keine Email, keine elektronische Postkarte oder sonst was. Ich mag das total gerne, aber das setzt natürlich vorraus, das man selber auch was verschickt.

Also, wie wäre es, wenn du für deine Lieben, Freunde, Nachbarn, Weggezogene individuelle Weihnachtskarten werkelst. Ganz einfach und schnell gemacht - versprochen!

DIY schnelle und einfache Weihnachtskarten

Das brauchst du an Material:
- Blankokarten
- Stempelplatten
- Linolschneidewerkzeug
- Stempelkissen
- Evtl. Streuglitzer nach Geschmack
- Bleistift
- Druckvorlage für die Häuser (hier)


So einfach geht’s:
Du zeichnest das erste Haus auf der Druckvorlage mit Bleistift nach und legst das dann mit der nachgezeichneten Seite auf eine Stempelplatte. Jetzt reibst du mit festem Druck über das Papier. Somit überträgt sich der Umriss auf die Stempelplatte.


Mit einem schmalen Linolwerkzeug fährst du jetzt einmal um die Silhouette herum. Aber sei bitte schön vorsichtig und mach erstmal eine schmale Linie. Wenn der Umriss eindeutig zu erkennen ist, kannst du ein größeres Werkzeug nehmen und die überflüssige Stempelplatte damit wegnehmen.
Zum Überprüfen, ob der Stempel auch
sauber druckt, mach am besten einen kurzen Probedruck auf Papier. Wenn alles sauber rausgearbeitet ist, nimmst du dir deine Karten und stempelst munter drauf los – einfach so, wie es dir gefällt.

Stempelvorlage für Weihnachtskarten

Das DIY ist im Rahmen einer schönen Bloggeraktion entstanden: Sparkling Christmas! Nicht nur das sich Jeder etwas besonders für die Weihnachtszeit überlegt hat...nein, am Ende des Novembers gibt es ein kostenloses Ebook mit allen Anleitungen auf einen Blick! Cool, ne?

Die beiden Karten oben sind übrigens schon im Sommer entstanden - verrückt, oder? Und da ich jetzt doch mehr in Stimmung für Weihnachtskarten war, hab ich diese hier noch gemacht:



Eine Bitte noch: schau unbedingt mal bei den anderen Mädels vorbei, da sind so hübsche Sachen dabei.  Einiges davon mache ich bestimmt auch noch nach, mal sehen was ich in der Vorweihnachtszeit noch so schaffe. Mit dabei sind:


Ich freu mich total, dass ich dabei sein durfte - Danke, Mädels!

Liebste Grüße



Verlinkt bei HoT & Weihnachtszauber 2016

Donnerstag, 10. November 2016

Pimp my Wohnzimmer oder neue Kissenhüllen - RUMs

Kennst du das: wir wohnen seit 4 Jahren hier und sind mit weißen Wänden eingezogen. Zeitlich war das alles knapp und bevor wir die falsche Wahl treffen - erstmal weiß. Jaaaaaa...ist halt vier Jahre her und die Wäde sind immer noch nicht gestrichen...bis jetzt!

Wer mich kennt weiß, dass ich gerne plane. Der Plan war also entweder einen Beerenton oder einen Grauton zu wählen - zumindest hatte ich das mit meinem Mann besprochen. So sah das Wohnzimmer vorher aus:


Vor der Farbwand angekommen, war ich total ratlos und konnte mich so gar nicht entscheiden. Du musst wissen, dass Wohnzimmer ist groß und hell und kann gut etwas Farbe vertragen. Kurzentschlossen hab ich das hier gekauft: eine Art Petrol/Türkis! Da ich aber doch ein bischen zu feige war, haben wir nur einen Sockel gestrichen. :-) So siehts jetzt aus:


Ich weiß, wer Wohnzimmertisch muss auch ausgetauscht werden, auch eins von diesen Provisorien. *lach* Selbstverständlich mussten neue Kissenhüllen dazu:


Ich bin total happy mit der Farbe und bin in Versuchung doch die ganze Wand zu streichen. Die Ecke ist schon'mal schön - jetzt bin ich an der Ecke mit dem Esstisch dran und ich kann dir verraten, dass der erste Teil der Pallettenbank auch fertig ist. Juchuuu...es wird!

Kennst du solche Umräumstreichaktionen? Mein Mann kennt mich ja schon länger, aber es wäre spannend zu erfahren, ob da draußen noch mehr von meiner Sorte sind? :-)

Liebste Grüße


Verlinkt bei RUMs

Dienstag, 1. November 2016

Nix da Halloween - hier ist Karneval!

Sorry, aber ich mag kein Halloween. Ok, Kürbis schnitzen find ich total super und ganz viele meiner lieben Bloggerkolleginnen haben super schöne DIY's zum Thema veröffentlicht. Aber ich bin halt Spießer und öffne sehr gerne an St.Martin die Türe. Kleines Erinnerli: das ist am 11.11. :-)!

Da war ja noch was am Elften im Elften: Tätääätätääätätää Karneval! Yeah! Alaaf! Kamelle!
Hach, ich liebe das einfach. Die ersten Überlegungen für Kostüme uuuuuuuund natürlich gibts in diesem Jahr ganz viele Kappen nach meinem eigenen Schnittmuster. Das findest du in meinem Shop - hier! Damit ich auch Schöne nähen kann, musste ich erstmal Stoff kaufen - klar, oder? Dabei landeten dann noch Bommelborten, Paillettenbänder und so halt im Wagen.


Ich musste mich wirklich am Riemen reißen, um nicht noch mehr Glitzer und Gedöns zu kaufen. Die erste Kappe muss ich dir aber unbedingt schon zeigen. Mit der Kappe fällst du garantiert auf und vor allen Dingen: die gibts nur Einmal! Der silberne Stoff ist wahnsinnig schwer zu fotografieren, der blendet so. *lach*

Schnittmuster Karnevalskappe Kölner Karnval


Das ist genau das Richtige für uns hier in Köln (ok, Umgebung): Rot, Glitzer, Dom drauf - #großeHeimatliebe!

Und? Hast du bis zum Ende durch gelesen? Dann freu ich mich, auch wenn mir klar ist, dass Karneval nicht überall ein Thema ist. Ich steh halt total drauf. Meine Lieblingskappe findest du hier.

Möchtest du gerne selber eine schicke Kappe tragen, die sonst keiner hat? Ich näh dir gerne dein persönliches Unikat. Schreib mir einfach an katimueller@gmx.de.

Liebste Grüße und Alaaf an die Jecken!


Schnittmuster - hier
Verlinkt bei HoT

Schnittmuster Karnevalskappe

Dienstag, 18. Oktober 2016

Klein und praktisch: Hülle für Kühlpacks

Kennst du das: irgendeiner stößt oder verletzt sich hier immer und dann werden sofort die Kühlpads rausgeholt. Schon total oft, wollte ich Hüllen für die Kühlteile nähen, aber irgendwie ist es nicht dazu gekommen.  Dabei ist das so lästig mit dem Geschirrtuch drum wickeln!
Zusätzlich erwähnte die Klassenlehrerin, dass die Elefantenklasse unbedingt neu Kühlpacks bräuchte. Manchmal brauch ich so einen Anlass (oder Druck) um endlich loszulegen.

Für diese tolle Resteverwertung hab ich in der Kiste der Jerseystücke gestöbert und ein paar schöne Hüllen genäht. Ist klar, dass Sterne nicht fehlen dürfen, oder? ;-)

Hüllen für Kühlpacks mit Sternen

Ringel oder Streifen mag ich auch sehr gerne:

Hüllen für Kühlpacks mit Ringeln

Und was Buntes musste her, außerdem hatte ich noch Superheldenstoff. Der passt doch perfekt für kleine Schulanfänger, oder?

Hüllen für Kühlpacks in Bunt

Die Klasse hat erstmal ausgesorgt und da ich direkt mehr auf einmal gemacht habe, wandert der Rest in die Marktkiste. Ist ja bald wieder so weit. (Nachtrag: den Herbstmarkt musste ich verletzungsbedingt absagen, dafür bin ich beim Martinsmarkt in Brühl dabei)

Liebste Grüße


Verlinkt bei HoT




Donnerstag, 13. Oktober 2016

Schmucktäschen aus dem Buch Taschenlieblinge von Pattydoo

Das Buch hat bei vielen Blogs schon die Runde gemacht, aber manchmal hab ich so meinen eigenen Zeitplan. ;-) Also hab ich es im Sommer in der Buchhandlung gekauft und direkt mal durch geguckt. Wie bei vielen Dingen, ist nirgendwo das Rad neu erfunden und somit bräuchte man sicher nicht unbedingt das Buch um tolle Taschen zu nähen. Die darin enthaltenen Fotos sind sehr schön und auch die abgebildeten, genähten Taschen sehen toll aus.

Gekauft hab ich es aber nur wegen dem einen, kleinen Täschchen - der Schmucktasche!
Taschenlieblinge selber nähen von Pattydoo

Genäht hab ich das Ganze wieder bei dem Nähtreffen in Siegburg. ;-) Zugegebenermaaßen hab ich den Stoff schon Zuhause zugeschnitten, so dass es relativ schnell genäht war.

selbstgenähte Schmucktasche nach Pattydoo
Siehst du übrigens das Saumband oben rechts auf der Innenseite? Das hatte ich glatt vergessen einzupacken. Wie es der Zufall will, hatte Heike ausgerechnet rosa-gepunktetes dabei - Hammer, oder? Ich mein...Heikes Farbe ist grün und nicht rosa! *lach* Danke dir, meine Liebe!

Einen Spiegel gibts in meiner Schmucktasche zwar nicht, aber psst...da sind meine Wonderclips drin.

Aufbewahrung für Wonderclips

Es wird bestimmt mal eine zweite Version geben. Dabei würde ich es etwas Höhe wegnehmen und flacher nähen. Schade fand ich, dass die runden Deckel nicht genau drauf passten und ich etwas friemeln musste. Irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass der Schnitt perfekt ist. Zufrieden bin ich trotzdem mit meiner neuen Wonderclips-Aufbewahrung.

Hast du das Buch auch und etwas draus ausprobiert? Erzähl doch mal..

Liebste Grüße


Verlinkt bei RUMs

Dienstag, 11. Oktober 2016

MiniMoneyBag im Rockabilly Look

Heute gibts nur was Kleines: die MiniMoneyBag! Meine erste Version von dem kleinen Portemonnaie war mit Sternen, also eher typisch. :-)
Diese hier hab ich außen mit Kunstleder und gepunkteter Papsel genäht. Beim Nähen hatte ich irgendwie ständig alte Lieder im Kopf Jonny Cash, Elvis usw...Rockabilly halt.




Das wandert jetzt mit einigen anderen Versionen in meine Marktkiste. Mir gefällt es zwar total gut, aber meine Farben sind es nicht. ;-) Die Marktsaison geht für mich Ende Oktober wieder in Brühl los.
Ich bin schon gespannt, ob ich mit meinen Sachen fertig werde.

Liebste Grüße


Verlinkt bei HoT

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...